Kontakt zu uns 0176 / 23147605 | info@wingtai-aschaffenburg.de

images_WingTai_gradient_transparent_bg_150

Eskrima / Kali / Arnis

Eskrima / Kali / Arnis / Pangamut in Aschaffenburg


Eskrima

Der Begriff Eskrima leitet sich vom spanischen “Esgrima”, zu Deutsch „fechten” ab. Mit dem Begriff Escrima bezeichneten die Spanier die auf den Philippinen heimische Kampfkunst. Bei der Eroberung der spanischen Kolonie auf den Philippinen müssen sich die Spanier erbitterte Kämpfe mit den Esgrimadores – den einheimischen Kriegern geliefert haben. Außer der Bezeichnung Escrima sind auf den Philippinen auch die Begriffe KaliArnisPangamut gebräuchlich.

Kali
Der Ursprung des Begriffs Kali kann nicht genau zurückverfolgt werden. Einer Theorie Dan Inosanto’s zufolge geht der Begriff Kali auf die beiden alt malaiischen Worte Kahmot (Hand) und Lihot (Körper) zurück. Kali bedeutet folglich soviel wie: „Bewegung von Hand & Körper”.

Arnis
Auch zum Ursprung des Begriffes Arnis gibt es verschiedene Theorien. Eine Theorie besagt, dass Arnis sich von dem Begriff Arnes (spanisch) zu Deutsch „Panzer/ Rüstung/ Harnisch” ableitet. Eine andere Theorie besagt, dass der Begriff Arnis sich von der Bezeichnung Arnis de Mano (Schutz der Hand) ableitet.

Pangamut
Der Ursprung des Begriffs Pangamut liegt im Dunkeln. Er wird neben den Begriffen Escrima / Arnis / Kali teilweise auch als Bezeichnung für die bewaffnete & unbewaffnete Kampfkunst auf den Philippinen benutzt.


Eskrima/ Kali / Arnis / Pangamut ist zunächst eine bewaffnete Kampfkunst. Gearbeitet wurde hier vor allem mit Klingentechniken und Waffen, wie verschiedenen Schwertern (z.B. Barong, Bolo, Kampilan, Kris, etc.) die unter anderem auch als Doppelschwerter benutzt wurden, aber auch Messer (z.B. Balisong – bei uns als Butterflymesser bekannt, Karambit, etc.) Speer, sowie Schild. Die Anfänger trainierten zunächst mit Stöcken aus Eisenholz (Kamagong) oder Rattan.

Im fortgeschrittenen Bereich wird heute in der Regel mit Klingenattrappen gearbeitet. Philippinische Meister übten aber auch mit scharfen Klingen. Wer den bewaffneten Kampf „gemeistert“ hatte, beschäftigte sich zunehmend auch mit waffenlosen Techniken wie Ringen (Dumog – gerungen wird aber sowohl mit, als auch ohne Waffen) und dem „philippinischen Boxen”. Generell kann man sagen, dass im Eskrima/ Kali / Arnis / Pangamut verschiedene Konstellationen mit Waffen und waffenlose Techniken isoliert als auch kombiniert geübt werden.

Leave a Comment

Your email address will not be published.